Nationalpark Soberanía

Nationalpark Soberanía, prächtig geschmückter  Vogel.

Der Nationalpark Soberanía eignet sich hervorragend als Ausflugsziel ab Panama City, da er nur etwa 25 Kilometer von der Metropole entfernt liegt.

 

Der Park erstreckt sich entlang des Panamakanals und Gatunsees. Der Chagres Fluss, welcher den Panamakanal mit Wasser versorgt, durchquert den Nationalpark der zahlreichen Pflanzen und Tieren Lebensraum bietet. Unter den etwa 100 Säugetierarten sind auch Jaguar, Tapir, Aguti, Faultier und Waschbär vertreten; viele in Panama bekannte Affenarten hangeln sich durch sein Dickicht; um die 520 Vogelarten leben hier. Mehr als 130 Amphibien-und Reptilienarten wurden registriert.

Darunter befinden sich auch sehr seltene Arten wie der vom Aussterben bedrohte Sperberadler (Morphnus guianensis) und der kolumbianische Nachtaffe (Aotus lemurinus). Weniger gefährdet aber umso gefährlicher ist die südamerikanische Buschmeister (Lachesis mutus).

 

Um den feuchten Regenwald zu entdecken, stehen verschiedene Wanderwege unterschiedlicher Länge zur Auswahl. Darunter der El Charco, Camino del Oleoducto und Camino de la Plantación.

Ein interessanter Weg ist auch der Camino de Cruces auf dem zur Zeit der Konquistadoren Karawanen von Sklaven und Maulesel den Goldschatz der Inka über den schmalen Landstreifen schleppten, der den Pazifik vom Atlantik trennt.

Der Camino del Oleoducto (Pipeline Weg) ist sehr beliebt, um die zahlreichen tropischen Vögel zu beobachten.

Im Südosten grenzt der Park an den Nationalpark Camino de Cruces, der noch näher bei Panama City liegt.

Anreise:
Ausgangspunkt um den Soberanía zu entdecken ist Gamboa, ein kleines Dorf neben dem Panamakanal, das in etwa 30-40 Minuten ab Panama City zu erreichen ist.
 

Weblinks:

Bilder zum NP Soberania

Letztes Update, August 2011

© 2017