Provinz Colón

Die Provinz Colón grenzt im Norden an das Karibische Meer, im Westen an die Provinz Veraguas, im Süden sowohl an Cocle als auch Panama und im Osten an das autonome Gebiet Guna Yala.

Colon, Christus-Statue am Meer.
Colón

Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist auch moderner Hafen am Karibischen Meer in der Nähe des nördlichen Eingangs des Panamakanals. 1850 als Aspinwall gegründet, wurde das damalige Städtchen 1890 in Colón unbenannt. Die heute zweitgrößte Stadt von Panama ist auch zweitgrößte Zollfreizone der Welt mit einer großen Shoppingzone für zollfreie Waren. Gegründet 1948, um der hohen Arbeitslosigkeit entgegen zu wirken, belegt die Zollfreizone einen Teil von Colón. Eine Stadt in der Stadt mit etwa zweitausend Showrooms, Geschäften und Unternehmen, welche steuerfreie Waren anbieten. Zahlreiche Unternehmen verkaufen aber nur im Großhandel.

Obwohl die City mit zum Teil schlechten Straßen, verwahrlosten Häusern und hoher Kriminalität wenig attraktiv erscheint, lohnt sich eine Fahrt mit der Panama Railway durchaus. Die erste transkontinentale Eisenbahnlinie wurde 1855 eröffnet und verbindet Colón mit Panama City. Der Zug fährt jeweils am frühen Morgen in Panama City ab und am späten Nachmittag wieder zurück. Die Bahn fährt entlang des Kanals und der Schleusen am Kanal, zeitweise durch dichten Dschungel und über einen Damm durch den Gatun See. 

 

 

Letztes Update, Oktober 2012

© 2017