Portobelo

Portobelo, antike Festung mit Kanone.

Als Christoph Kolumbus 1502 mit seinem Schiff in eine natürliche Bucht am Karibischen Meer einlief, gab er ihr den Namen Portobelo.

Aber erst ein paar Jahrzehnte später entstand am Ufer des kleinen Golfes eine Siedlung, aus der sich ein großer Hafen entwickelte.

Hier wurden die Schiffe der Spanier mit Gold und Silber der neuen Welt beladen, bevor sie zur langen Reise nach Spanien lossegelten.

Ein lohnenswertes Ziel der zahlreichen Piraten, welche die Weltmeere unsicher machten.

Der Pirat Francis Drake starb an Fieber in der Bucht von Portobelo und Henry Morgan plünderte das Städtchen 1688.

 

Das historische Städtchen zählt heute zum Kulturerbe der UNESCO und es gibt einiges zu sehen. Die Iglesia San Felipe, die Ruinen der Burg Santiago de la Gloria, Bastion San Jerónimo und das Casa Fuerte de Santiago. Die Geier auf den Türmen der Ruinen verleihen eine gespenstische Wirklichkeit, welche an die habgierigen Piraten und blutigen Kämpfe um Gold und Silber erinnern.

 

Segelbootfahrt San Blas oder Kolumbien

Portobelo ist auch Ausgangspunkt um Segelboote zu finden welche nach San Blas oder Kolumbien segeln. Ein paar der Segelboote haben ihre Heimatbasis in Portobelo. Inzwischen sollen um die dreißig Schiffe auf dieser Route operieren. Allerdings sollte man das Schiff und den Kapitän zuerst genau anschauen, bevor man sich entscheidet. Die Gewässer zwischen San Blas und Kolumbien können manchmal schwierig sein.

 

Anreise:

Portobelo liegt etwa fünfzig Kilometer nordöstlich von Colón und ist auf dem Land und Seeweg erreichbar. Ab Panama City über eine gute Straße in etwa 1.5-2 Stunden. Ab Panama City und Colon verkehren auch Busse. Im Ort gibt es mehrere einfache Unterkünfte.

 

Weblinks:

Hostel Portobelo: www.hostelportobelo.com

Provinz Colon

Portobelo Nationalpark

Bilder zu Portobelo

 

  

Letztes Update, Oktober 2012

© 2017