Vulkan Barú Nationalpark

Vulkan Barú
Baru Nationalpark, Blick auf den Vulkan Baru.

Der Nationalpark Baru liegt etwa 35 Kilometer östlich der Grenze zu Costa Rica und schützt das Gebiet um den höchsten Berg Panamas, den Vulkan Baru.

Der 3474 Meter hohe Baru entspricht aber nicht unbedingt den Vorstellungen, die man normalerweise von einem Vulkan hat. Seine Lava und Asche speienden Aktivitäten liegen mehrere Hundert Jahre in der Vergangenheit. Es gibt allerdings Befürchtungen, dass er irgendwann mit explosiver Kraft ausbrechen könnte.

           

Station Alto Chiquero
ANAM Rangerstation bei Boquete.

Die Faszination, die er auf seine Besucher ausübt, bleibt so oder so bestehen. Der Nationalpark der sich bis auf 3474 m.ü.M. erstreckt bietet einer reichen Flora und Fauna Lebensraum in unterschiedlichen Klimazonen. In den feuchten Bergwäldern wachsen riesige Eichen, Zypressen und Zedern unberührt und erreichen enorme Höhen. Unter den Tausenden verschiedenen Pflanzenarten finden sich Dutzende, welche zur Familie der Orchideen gehören. 
Puma und Jaguar bewegen sich lautlos auf samtenen Pfoten durch den Wald, aber auch Hirsch, Ozelot, Tapir, Stinktier und Wildschwein sind hier zu Hause. 
Über 250 Vogelarten wurden registriert, darunter der Göttervogel Quetzal, der Elsteradler und verschiedene Gattungen des Kolibri.

Vom Gipfel des Baru aus sind an schönen Tagen beide Ozeane zu sehen. Ausgangspunkt für Wanderungen in den Nationalpark und auf den Vulkan Baru sind sowohl Boquete als auch Cerro Punta und Volcán, wo es weitere Infos dazu gibt. Auch Führer findet man über die Hotels oder Touranbieter welche es insbesondere in Boquete einige gibt.

Sendero los Quetzales

Einer der schönsten Wanderwege in den Bergen von Panama ist der Sendero los Quetzales im Vulkan Baru Nationalpark. Er führt von Cerro Punta (Guadalupe), das auf fast 2000 Meter liegt hinunter nach Boquete auf etwa 1100 Meter über Meer. Der Wanderweg führt durch eine zauberhafte Höhenlandschaft mit einer immensen Vielfalt an tropischen Pflanzen, Bäumen und Tieren. Das Zwitschern zahlreicher Vögel begleitet den Wanderer. Vor allem im unteren Bereich des Weges ist auch der Quetzal zu Hause. Der auffallende grün-blau-rot gefärbte Vogel mit prachtvollen langen Schwanzfedern begeistert nicht nur Ornithologen.

 

An beiden Enden des Sendero los Quetzales befindet sich eine Rangerstation der ANAM (Autoridad Nacional del Ambiente). Die Station El Respingo befindet sich zwischen Cerro Punta und Guadalupe (6 km ab Bushaltestelle), die Station Alto Chiquero etwa acht Kilometer ab Zentrum Boquete. Von der Rangerstation El Respingo sind es 8.5 Kilometer bis zur Station Alto Chiquero.

 

Durch die Höhenunterschiede ist eine Wanderung von Guadalupe (Punta Cerro) nach Boquete sicher einfacher als umgekehrt, da es bei dieser Variante mehrheitlich bergab geht. Etwa auf halber Strecke befindet sich ein Aussichtspunkt (Mirador La Roca) mit Picknickplatz und Campingmöglichkeit.   

 

Vor einer Wanderung die ANAM anfragen, ob der Weg offen ist, da er manchmal unpassierbar sein kann. Park-Office Tel.: (507) 775-2055.  

 

Es werden auch geführte Touren angeboten was eindeutig die beste und sicherste Variante ist. Es gibt mehrere Touranbieter, darunter die Sprachschule Habla Ya in Boquete.

      

Letztes Update, Dezember 2012

© 2017